Kryptomärkte bewegen sich seitwärts nach dem epischen Ausverkauf an der Wall Street

Bitcoin und alle hielten sich nach dem Short Squeeze vom Freitag stabil, aber die Investoren an der Wall Street wurden von einem plötzlichen Ausverkauf der Aktien erschüttert.

  • Krypto handelte seitwärts nach einer Aufregung der Handelsaktivität am Samstag.
  • M&A-Aktivität in Krypto stieg im vergangenen Jahr und wird voraussichtlich weiter.
  • Wall Street erwartet den Fall aus einem Flash-Sale am Freitag.

Ein weiteres Wochenende, eine weitere interessante Fahrt für Investoren. Während viele auf eine Rückkehr zu den rekordverdächtigen Zahlen hofften, die Bitcoin und der breitere Kryptomarkt am Wochenende aufgestellt haben, kam es nicht dazu.

Der Bitcoin-Preis stieg bis in den Bereich von $56,000

Die globale Marktkapitalisierung lag im Vorfeld des Samstags konstant bei über $1,8 Billionen. Aber die Märkte haben einen Abwärtstrend, schlagen wöchentliche Tiefststände von $1.5 Billionen. Die Dinge haben sich im frühen Montagshandel etwas erholt, mit Preisen, die sich seitwärts im Bereich von $1.7-$1.8 Billionen bewegen.

Am Samstag verhielt sich Bitcoin so, wie es zu erwarten war. Nachdem am Freitag Futures-Kontrakte im Wert von $6 Milliarden ausgelaufen waren, was zu einem Short-Squeeze führte, stieg der Bitcoin-Preis von Tiefstständen von $51,000 bis in den Bereich von $56,000, da die Short-Seller gezwungen waren, Bitcoin aufzukaufen, um weitere Verluste zu vermeiden.

Zum Zeitpunkt des Schreibens, Bitcoin ist unten einen Bruchteil auf seine 24-Stunden-Performance, verlieren 1.5% als die Auswirkungen der Welle der Käufe verblasst.

Der Kurs von Ethereum folgte – wie so oft – einer ähnlichen Entwicklung und fiel um 1,27%, während Binance Coin trotz eines Kursrückgangs von 1% seinen Platz unter den Top 3 halten konnte.

Bei den Midcaps – Projekte im Wert von $10-$40 Milliarden – waren die Verluste geringer. Cardano, Polkadot, Ripple und Uniswap verloren alle weniger als ein Prozent, während Theta Token und Litecoin starke Gewinne von 6,9 und 4,2% Prozent sahen.

Während Preise das Brot und Butter von Market Watch sind, sind wir immer auf der Suche nach breiteren Signalen in und um die Krypto-Industrie. Eine Erkenntnis, die unser Interesse besonders geweckt hat, war die M&A-Aktivität.

Laut Bloomberg hat die Fusions- und Übernahmeaktivität in der Kryptowirtschaft im letzten Jahr ein Allzeithoch erreicht und wird sich auch in diesem Jahr fortsetzen.

Es hat auch eine Aufregung der Aktivität rund um Krypto wirft, auch. Allein im März sammelte das NFT-Startup OpenSea 23 Mio. $ ein, die Kryptobank Avanti 37 Mio. $, Fireblocks 133 Mio. $ und natürlich BlockFi’s 350 Mio. $ Series D raise.

Diese bullischen Signale deuten alle auf ein Ökosystem hin, das zunehmend robuster wird, da Geld zur Unterstützung von Unternehmen fließt, die der Kryptowährung einen Nutzen hinzufügen.

Märkte auf Messers Schneide nach $30 Milliarden Aktien Dump am Freitag

Während Krypto über das Wochenende ein wenig vorhersehbar war, verbrachten Investoren in US-Aktien den Samstag und Sonntag damit, sich zu fragen, was zum Teufel am späten Freitag passiert ist.

In einem plötzlichen Verkauf, der angeblich vom Büro des Milliardärs Bill Hwang veranlasst wurde, wurden Aktien im Wert von mehr als 30 Milliarden Dollar abgestoßen. Die Liquidationen ließen die Kurse von Viacom und Discovery um 27 % einbrechen.

Milliarden an Marktwert in anderen Unternehmen wurden vernichtet, als die Verkäufe fortgesetzt wurden, was Marktteilnehmer überraschte, die die Größe und Geschwindigkeit dieser Aktienverkäufe als beispiellos bezeichneten.

Archegos, der Name von Hwangs Family Office, scheint schwere Verluste zu erleiden, die zu den plötzlichen Liquidationen führten. Das hat die Investoren mit angehaltenem Atem auf die Eröffnung der US-Märkte heute warten lassen.

Im asiatischen Handel rutschten chinesische Tech-Aktien deutlich ab, da sie von Hwangs massivem Ausverkauf eingeholt wurden. Auch der japanische Riese Nomura stürzte im Zuge des Ausstiegs von Archegos ab.

Es wird erwartet, dass es in dieser Woche zu Volatilität an den Märkten kommen wird, wobei die Futures-Kontrakte in den USA zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels alle im Minus liegen.